esperlt Blog

13. Oktober 2021

Kleine Materialkunde

Blog-Impression-esperlt

Bakelit (lt. Wikipedia)

Unter dem Namen Bakelit wurde der erste vollsynthetische, industriell produzierte Kunststoff hergestellt und vermarktet, der 1905 vom belgischen Chemiker Leo Hendrik Baekeland entwickelt und nach ihm benannt wurde. Der duroplastische Kunststoff ist ein Phenoplast auf der Basis von Phenol und Formaldehyd.

Alte Handelsperlen

Als Handelsperlen, auch Trade Beads genannt, bezeichnet man Glasperlen, die von Europa, aus in die ganze Welt gelangt sind. Hergestellt wurden sie überwiegend in Böhmen (heute Tschechien), Murano in Venedig und auch Holland. Sie wurden eigens für den Handel mit Kolonien anderer Kontinente hergestellt. Dort wurden sie als Tausch-oder Zahlungsmittel eingesetzt. Sie wurden gegen Gold, Edelsteine, edle Hölzer und andere Handelsgüter getauscht.

Natürlich dienten sie auch der Schmuckherstellung, insbesondere für bestimmte ethnische Stämme. Alte Handelsperlen sind heute beliebte Sammlerstücke und haben daher ihren Preis.

Die beliebtesten Handelsperlen sind Millefioriperlen übersetzt (tausend Blumen) Diese einzigartigen und berühmten Perlen wurden vom 17. bis zum 19. Jahrhundert in aufwändiger Handarbeit in Murano, Italien gefertigt und dann nach Afrika gehandelt.
Chevronperlen gibt es seit dem 15. Jahrhundert. Sie entstehen, indem zunächst verschiedenfarbige Glasstangen gebündelt, zusammengeschmolzen und anschließend in Scheiben geschnitten werden.

Hochzeitsperlen oder Wedding Beads gibt es in Tropfenform oder flach in ovaler oder auch dreieckiger Form, immer farbenfroh, ob einfarbig oder mit Linien, Zebrastreifen, Fischgrätmuster und sind ca. 50-75 Jahre alt. Sie wurden z.B. in Mali zu Hochzeiten getragen und stammen aus Böhmen.

Altglasperlen oder auch Recyclingglasperlen genannt, werden in in Ghana / Afrika hergestellt. Meine Perlen stammen aus einer „Fairtrade Initiative“, die mein Händler privat betreut und diese wunderschönen Perlen nach Europa importiert. Für die Herstellung wird ausschließlich Glasbruch aus Flaschen, Industrieglas und illegal nach Afrika verschifften Glasmüll, genutzt. Dabei entstehen entweder Krobo Beads, das sind Pulverglasperlen, die handbemalt und danach gebrannt werden oder Glasschmelzperlen, translucent bis opak in verschiedenen Formen. Sehr faszinierend sind auch die Bodom Beads, das Farbdesign ist durchgehend und wird durch die Anordnung der Pulverglasfarben in der Tonform vor dem Brennen erzeugt.

Perlen aus Bronze Gelbguss Es gibt nur wenige afrikanische Kunsthandwerker, die diese Jahrhunderte alte Gelbgusstechnik, aus der verlorenen Form beherrschen. Heute arbeitet man mit Bronze-Messing- Legierungen, die aus Altmetall, wie ausrangierten Wasserhähnen oder Kupferbehältern hergestellt werden.

Wir machen auch Musik - Kleine Probe?